Advanced Project Management (APM)

Seminarpräsentationen WS 2018/19: Projektmanagement Vertiefung

Advanced Project Management (APM)

Seminarpräsentationen WS 2018/19: Projektmanagement Vertiefung

Zielsetzung und Themen

Zur Verknüpfung der Vorlesungsinhalte mit der Unternehmenspraxis soll in einem in die Vorlesung integrierten Seminarteil das Projektmanagement in einer Reihe praxisorientierter Präsentationen bearbeitet werden. Hierzu arbeiten die Teilnehmer in Präsentationsteams von jeweils zwei bis drei Studierenden eine Präsentation aus einem der folgenden 12 Themenbereiche aus. Um allen Studierenden die Teilnahme zu ermöglichen, wird der Kurs in zwei Übungsgruppen A und B aufgeteilt. Zu den einzelnen Themen werden bis Semesterbeginn unter folgendem Link noch Kurzbeschreibungen veröffentlicht:

Präsentationsthemen 1 - 3: PM-Methoden (Abgabetermin: 19.11.)

 A-Gruppen am 26.11.B-Gruppen am 03.12.
1. Parametrische AufwandsschätzungA-01: Dombrowski, Locher, Kaffenbergerx)B-01: Kölsch, Zeyen, Mutzl x)
2. Bildung und Handhabung von RisikozuschlägenA-02: Kovar, Kummer, van RooB-02: Buller, Wiese, Dieck x)
3. Risikoportfolio-Analyse in ProjektenA-03: Herd, Ritzert, SchubertB-03: Buhleier, Ehses, Skrabanik

x) Vom Kursleiter zugeordnet

Präsentationsthemen 4 - 6: Produktentwicklungsprojekte (Abgabetermin: 03.12.)

 A-Gruppen am 10.12.B-Gruppen am 17.12.
4. Produktentstehungsprozess im AutomobilbereichA-04: Dittrich, Hertel, SuderleithB-04: Balbach, Batkin, Stuhler
5. Agile Produktentstehungsansätze im AutomobilbereichA-05: Bilger, Motzer, WurmB-05: Bohnhoff, Fuchs, Stühler
6. Entwicklungsprojekt Boeing DreamlinerA-06: Großmann, Grießhaber, KilianB-06: Kozar, Meister, Susenberger

Präsentationsthemen 7 - 9: Infrastrukturprojekte (Abgabetermin: 07.01.)

 A-Gruppen am 14.01.B-Gruppen am 14.01.
7. Projekt Hauptstadtflughafen BERA-07: Bestenreiner, Degelow, Bielawa x)B-07: Jäger, Otto, Windisch x)
8. Projekt Terminal London Heathrow T5A-08: Dari, Rudolf, SchäferB-08: Eckstein, Kohrs, Schubert
9. Projekt Sankt Gotthard BasistunnelA-09: Gebhardt, Reinhardt, WenteB-09: Horak, Mulka, Schumacher
10. IT-Outsourcing-ProjekteA/B-10: Gebert, Kazarjan, Nöth

Gruppen, die sich explizit für den A- oder im B-Zug angemeldet haben, sind unterstrichen. Die anderen Gruppen wurden vom Kursleiter zugeordnet und können ggf. bis Ende Oktober noch mit ihrer Parallelgruppe tauschen.

Präsentationsthemen 10 - 12: Internationales PM (Abgabetermin: 14.01.)
Themen 11 bis 12 sind aufgrund der Teilnehmerzahl nicht erforderlich und werden nicht mehr vergeben.

 A-Gruppen am 21.01.B-Gruppen am 21.01.
11. Internationale ProjektfinanzierungA-10: NNB-10: NN
12. Post-Merger-Integration-ProjekteA-12: NNB-12: NN

Themenvergabe

Die Themen werden in der Reihenfolge der Anmeldung vergeben. Die Anmeldung erfolgt in schriftlicher Form (ab dem 09.10. auch per Mail möglich) mit Angabe von Namen, Matrikel-Nummer und Mailadresse von drei Bearbeitern pro Gruppe, die sich dazu abgestimmt haben, sowie Angabe des gewünschten Themas, ggf. zusätzlich mit Nennung eines Ersatzthemas.

Anmeldungen mit weniger als drei Teilnehmern werden nicht bzw. nur nachrangig berücksichtigt. Eventuelle Restplätze von Teilnehmern ohne Gruppe werden nach Abschluss der Anmeldungen vom Kursleiter zugeordnet.

Bei geringerer Teilnehmerzahl als erwartet, werden die Themen 1 - 3 (PM-Methoden) nicht vergeben und durch den Kursleiter als Zusatzvorlesung vorgetragen. Bei höherer Teilnehmerzahl als erwartet, werden die Gruppengrößen auf vier Studierende erhöht.

Bearbeitung

Die Bearbeitung erfolgt in Eigenregie der Gruppe. Abstimmungen und Informationsaustausch mit den Parallelgruppen sind vor Abgabe der schriftlichen Ausarbeitung nicht zulässig und werden als Täuschungsversuch gewertet.

Für kurze Rückfragen können Sie mich in den Pausen oder nach der Vorlesung jederzeit ansprechen. Wenn Sie eine Gliederung (Liste der Folientitel) und eine Quellenliste vorliegen haben, können Sie dazu einmalig ein Feedback einholen. Dies erfolgt i.d.R. im Anschluss an die Vorlesung um 13:30 Uhr oder in meiner Sprechstunde dienstags um 12:00 Uhr und sollte vorher per Mail angemeldet werden.

Anforderungen an die Ausarbeitung

Die Ausarbeitung erfolgt in Form eines PowerPoint-Foliensatzes mit max. 20 Folien netto (d.h. ohne Deck- und Zwischenblätter, ohne Quellenverzeichnis und ohne ausformulierte Einführungs-/Zusammenfassungsfolien). Zusätzlich ist zu Beginn des Foliensatzes vor der eigentlichen Präsentation eine textlich ausformulierte Einführung in das Thema und Zusammenfassung der wichtigsten Erkenntnisse voranzustellen (Umfang zwei bis vier zusätzliche Textfolien, zweispaltig mit Zwischenüberschriften).

Für den Foliensatz gelten hinsichtlich Gliederung, Quellenangaben und Zitierweise in angepasster Form die üblichen Anforderungen an wirtschaftswissenschaftliche Seminararbeiten. Die Gliederung der Präsentationen ist vom jeweiligen Thema abhängig. Erste Anregungen dazu können Sie aus den einzelnen Themenbeschreibungen ableiten.

Auf den abgegebenen Foliensätzen ist in den Fußzeilen anzugeben, welcher Teilnehmer die jeweilige Folie inhaltlich erarbeitet hat.

Bei dem abzugebenden Foliensatz muss es sich um eine auch ohne den mündlichen Vortragsteil verständliche und gute Darstellung des Themas handeln. Dies bedingt, dass auf dem Foliensatz nicht nur zusammenfassende Schlagworte stehen, sondern aussagekräftige Aussagen und Diagramme. Bitte beachten Sie hierzu die folgenden Empfehlungen zu Struktur und Gestaltung entsprechender Foliensätze:

Präsentation

Die Ausarbeitungen werden zu den angegebenen Terminen in der angegebenen Reihenfolge vor den anderen Vorlesungsteilnehmern präsentiert. Die Präsentationszeit pro Gruppe beträgt 15 - 18 Minuten plus weitere 8 - 10 Minuten für Diskussion, insgesamt max. 30 Minuten pro Gruppe einschließlich Auf- und Abbau.

Aufgrund der Zeitbeschränkung ist der mündliche Vortrag auf die interessantesten Teilaspekte zu konzentrieren, d.h. es wird nicht erwartet und ist im Allgemeinen nicht sinnvoll, dass alle abgegebenen Folien in der Präsentation ausführlich behandelt werden.

Grundsätzlich beteiligen sich alle Gruppenmitglieder in etwa gleichem Umfang mit dem von ihnen ausgearbeiteten Teilbereich an der Präsentation und Diskussion. Ausnahmen sind vorher mit dem Kursleiter abzustimmen.

Abgabe

Die Abgabe erfolgt spätestens eine Woche vor dem ersten Präsentationstermin zum betreffenden Thema (genaue Termine sind in der Themenübersicht angegeben):

  • Papierausdruck im Handzettelformat mit 2 Folien pro Seite. Die Präsentationen sind ohne Mappe, gelocht und oben links geheftet abzugeben.
  • Elektronisch als PowerPoint-pptx-Datei per Mail.

Abgabe der gedruckten Version in der Regel in der betreffenden Vorlesungsstunde, für die Präsentationsthemen 1 - 3 und 7 - 9 ausnahmsweise auch per Post an meine Hochschulanschrift (rechtzeitig losschicken oder in Dieburg einzuwerfen, Posteingangstermin ist einzuhalten).

Der gedruckten Abgabeversion ist eine von allen Teilnehmern unterschriebene ehrenwörtliche Erklärung beizufügen, in der erklärt wird, dass die Arbeit ohne die Hilfe Dritter und ohne Kontakt zu den Parallelgruppen mit dem gleichen Thema verfasst und keine anderen als die angegebenen Hilfsmittel und Quellen benutzt wurden und dass das gleiche oder ein ähnliches Thema im bisherigen Ausbildungs- und Studienverlauf noch nicht bearbeitet wurde.

Benotung und Anrechnung

Die Benotung erfolgt nach folgenden fünf Kriterien (insgesamt max. 22 Punkte):

  1. Qualität und Originalität der Inhalte (max. 4 Punkte)
  2. Qualität und Tiefgang der Recherche (max. 4 Punkte)
  3. Darstellungsqualität des Foliensatzes (max. 4 Punkte)
  4. Qualität der textlichen Zusammenfassung (max. 4 Punkte)
  5. Qualität des mündlichen Vortrags (max. 4 Punkte) und der Diskussion (max. 2 Punkte)

Die Benotung erfolgt i.d.R. als Gruppennote. Im Fall deutlicher Leistungsunterschiede zwischen den Gruppenmitgliedern wird jedoch auf eine Einzelbeurteilung übergegangen.