Technisches Controlling (TCO)

Wiederholungsfragen für die Diplom-Klausur im SS 2010

Technisches Controlling (TCO)

Wiederholungsfragen für die Diplom-Klausur im SS 2010

1. Begriff und Aufgaben des Projektcontrolling

  1. Was bedeutet „Controlling?
  2. Wodurch unterscheiden sich Controller von Managern?
  3. Wie läuft der Controllingprozess grundsätzlich ab?
  4. Wie ist das Projektcontrolling in den Gesamtbereich Controlling einzuordnen?
  5. Welche Auffassungen gibt es zum Begriff und den Aufgaben des Projektcontrolling?
  6. Welche Teilgebiete umfasst das Projektcontrolling und was sind deren jeweiligen Ziele?
  7. Wodurch unterscheiden sich strategisches Projektcontrolling, Multiprojektcontrolling und Einzelprojektcontrolling?
  8. Wer nimmt im Unternehmen welche Projektcontrollingaufgaben wahr?

2. Projektkostenrechnung

  1. Wodurch unterscheiden sich Kosten von Ausgaben, Auszahlungen und Aufwendungen?
  2. Was versteht man unter Vollkostenrechnung, was unter Teilkostenrechnung?
  3. Was versteht man unter direkten und indirekten Projektkosten sowie unter Opportunitätskosten? Beispiele?
  4. Geben Sie Beispiele für Personalkosten, Materialkosten, Sach- und Dienstleistungskosten sowie Kapital- und sonstige Kosten in Projekten.
  5. Für die Projektkalkulation kann mit Abteilungsdurchschnittssätzen und/oder mit individuellen Mitarbeiterkostensätzen kalkuliert und/oder abgerechnet werden. Diskutieren Sie Vor- und Nachteile der beiden Vorgehensweisen.
  6. Erläutern Sie den Aufbau einer Projekterfolgsrechnung
    • a) für ein Einzelprojekt,
    • b) für ein Unternehmen oder eine Abteilung, in der mehrere Projekte durchgeführt werden.

3. Kalkulation und Kostenplanung

  1. Was versteht man unter den Begriffen "Kostenganglinie" und "Kostensummenlinie"?
  2. Geben Sie einen kurzen Überblick über die verschiedenen Arten der Produktkostenkalkulation, die dabei eingesetzten Methoden und die erreichbaren Kalkulationsgenauigkeiten.
  3. Geben Sie einen Überblick über den Ablauf der Kostenplanung und Budgetierung von Projekten und die dabei beteiligten Organisationsbereiche.
  4. Was versteht man im Zusammenhang mit der Projektkostenplanung und Kalkulation unter Erfahrungsdatenbanken? Prinzipieller Aufbau/Grobstruktur?

4. Target Costing

  1. Welche unterschiedlichen Kostenarten stehen beim Target Costing einerseits und bei der Projektaufwandsschätzung andererseits jeweils im Mittelpunkt?
  2. Was versteht man unter dem Begriff Target Costing? Dazu eingesetzte Methoden?
  3. Durch welche Methoden (Prinzipien) lassen sich die Zielkosten eines Produkts bestimmen?
  4. Erläutern Sie die grundsätzliche Vorgehensweise des Conjoint Measurement und der Funktionskostenspaltung zur Bestimmung der Zielkosten für einzelne Produktkomponenten.
  5. Erläutern Sie die Vorgehensweise des Reverse Engineering zur Zielkostenbestimmung.
  6. Erläutern Sie Aufbau und Anwendung des Zielkosten-Kontrolldiagramms?
  7. Nennen Sie beispielhaft einige Möglichkeiten zur Zielkostenrealisierung.
  8. Was versteht man unter einer Wertanalyse? Wozu wird sie eingesetzt? Geben Sie einige Beispiele für typische Wertanalyse-Maßnahmen.

5. Life Cycle Costing

Im WS 2009/2010 nicht behandelt

6. Aufwands- und Kostenkontrolle

  1. Wie ist ein Meilenstein-Kostendiagramm aufgebaut? Vor- und Nachteile?
  2. Welche Arten von Plankosten und von Istkosten sollten bei Kosten-Soll-Ist-Vergleichen erfasst und berücksichtigt werden?
  3. Wozu und wie kann die Earned Value Analyse im Kostencontrolling eingesetzt werden?
  4. Wie könenn über die üblichen Standards hinaus bei der Earned Value Analyse Kostenabweichungen in Preis- und Mengenabweichungen aufgespalten werden?
  5. Wie können über die üblichen Standards hinaus bei der Earned Value Analyse Kostenprognosen in optimistischen und pessimistischen Bandbreiten vorgenommen werden?
  6. Welche verschiedenen Regeln können zur automatisierten Bestimmung des Fertigstellungsgrads benutzt werden? Hauptmerkmale?

Für diese Lehreinheit zusätzlich prüfungsrelevante Fragen aus der Vorlesung Projektmanagement Grundlagen (LE 9: Projektverfolgung):

  1. Was versteht man bei der Projektüberwachung unter der Earned Value Analyse?
  2. Wie werden dabei Kostenabweichung und Planabweichung und die daraus abgeleiteten Indizes sowie die erwarteten Gesamtkosten ermittelt?
  3. Welche weiteren Kenngrößen umfasst die Earned Value Analyse?
  4. Wodurch unterscheiden sich in MS Project die Kostenabweichung in der Tabelle "Kosten" und die Kostenabweichung "KA" in der Tabelle "Kostenanalyse"?
  5. Mit welchen Methoden kann der Fertigstellungsgrad erfasst und bestimmt werden? Kurze Erläuterung der Vorgehensweise und Vor-/Nachteile.
  6. Geben Sie Beispiele, wie der Fertigstellungsgrad mit Hilfe mengenproportionaler quantitativer Messgrößen verfolgt werden kann.
  7. Was versteht man bei der Erfassung des Fertigstellungsgrads unter der "Meilensteinmethode"? Vorgehensweise? Varianten?

7. Projektportfolio

  1. Was ist eine Projektportfolio? Unterscheidung von Projekt und Programm? Hauptaufgaben des Projekt-Portfoliomanagements?
  2. Wie läuft das Projektportfoliomanagement im groben ab und wer ist dafür organisatorisch zuständig?
  3. Was versteht man unter "Muss- bzw. Zwangsprojekten"? Beispiele? Daraus entstehende Probleme im operativen Bereich (siehe Leeehreinheit Projektbudgetierung)?
  4. Welche Arten von Portfolios werden zur strategischen Projektpriorisierung vorgeschlagen? Was sind deren jeweilige Besonderheiten bzw. Einsatzzwecke?
  5. Erläutern Sie, mit welchen Methoden eine Positionierung von Projekten auf den Achsen eines Projektportfolios vorgenommen werden kann und wie diese Methoden funktionieren.
  6. Geben Sie Beispiele für Teilkriterien für folgende Portfolio-Achsen?
    • a) Ökonomischer Nutzen
    • b) Risiko
    • c) Strategischer Nutzen
  7. Erläutern Sie Ziele, Vorgehensweise und Interpretation von Projekt-Abhängigkeitsanalysen?

8. Wirtschaftlichkeits- und Risikobeurteilung

Im WS 2009/2010 nicht behandelt

9. Balanced Scorecard

  1. Was versteht man unter einer „Balanced Scorecard“?
  2. Erläutern Sie den Aufbau einer Balanced Scorecard und geben Sie Beispiele für deren Inhalte?
  3. Wie läuft der Einsatz einer Balanced Scorecard im Unternehmen typischerweise ab?
  4. Was ist eine „Strategy Map“?
  5. Erläutern Sie, wie mit Hilfe einer Balanced Scorecard-Punktebewertung die Zielerreichung von Projekten verfolgt werden kann.
  6. Wie kann die Balanced Scorecard im Projektportfoliomanagement unterstützend verwendet werden?
  7. Was ist eine "Project Scorecard" und eine "Collaborative Project Scorecard"? Unterschiede zur Balanced Scorecard?

10. Projektbudgetierung

  1. Was versteht man unter Budgetierung und Projektbudgetierung? Geben Sie einen Überblick über die zur Projektbudgetierung eingesetzten Verfahren.
  2. Wie arbeiten Sukzessive Verfahren zur Projektauswahl? Welche anderen Verfahren gibt es zur Zusammenstellung von Projektprogrammen?
  3. Erläutern Sie die Anwendung der Linearen Optimierung zur Lösung von Projektauswahlproblemen? Wie kann dazu Microsoft Excel eingesetzt werden? Was versteht man hierbei unter den Begriffen "Zielfunktion" und "Nebenbedingungen"?

11. Multiressourcenplanung

  1. Erläutern Sie den Ablauf von Projekt-Ressourcenmanagement und Projekt-Ressourcenplanung.
  2. Erläutern Sie den Zusammenhang zwischen Teamgröße, Projektdauer und Gewinnaussichten?
  3. Was versteht man unter Kapazitätsausgleich? Welche Möglichkeiten dazu hat man dazu im Multiprojektmanagement?
  4. Was versteht man unter dem Begriff der "Kritschen Kette" und des "Critical Chain Project Management (CCPM)"?
  5. Welche Probleme der traditionellen Projektsteuerung versucht das CCPM zu bekämpfen?
  6. Erläutern Sie die Vorgehensweise des CCPM, insbesondere wie die kritische Kette bestimmt wird, sowie das Staffellaufprinzip und das Puffermanagement.
  7. Skiziieren Sie das Status-Verfolgungs-Diagramm im CCPM.
  8. Was versteht man unter dem "Drum-Buffer-Rope"-Prinzip?

12. Projektcontrollingsysteme

Im WS 2009/2010 nicht behandelt