Prozess- und Changemanagement (PCM)

Prozess- und Changemanagement (PCM)

Zielgruppen und Lernziele

Prozess- und Changemanagement ist ein Modul im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen der Hochschule Darmstadt. Ziel ist die Vermittlung von Methoden zur Analyse, Modellierung, Optimierung und Steuerung betrieblicher Arbeitsprozesse. Betrachtet werden sowohl technisch ausgerichtete Produktions- und Logistikprozesse als auch bereichs- und unternehmensübergreifende, IT-gestützte Geschäftsprozesse. Die Veranstaltung richtet sich an folgende Zielgruppen:

  • Für Wing Bachelor ist das Modul eine wirtschaftswissenschaftliche Wahlpflichtveranstaltung im 5. oder 6. Studiensemester.
  • Für WIng Master der Prüfungsordnung PO 2013 ist das Modul ebenfalls ein wirtschaftswissenschaftliches Wahlpflichtfach.
  • Für WIng Master der neuen PO 2020 sind Module aus dem WIng Bachelor nicht mehr anerkennungsfähig. Das Modul kann im Rahmen der verfügbaren Plätze aber als freiwilliges Wahlmodul belegt werden.

Neben konzeptionellen und methodischen Grundlagenkenntnissen (insbesondere zu Lean Production und Six Sigma) sollen die Teilnehmer auch die Fähigkeit erhalten, Prozesse mit modernen Softwaretools zu modellieren und auszuwerten. Hierzu werden mehrere anwendungsbezogene Übungsaufgaben und Computerlabore (im SS 2021 voraussichtlich nur als Online-Workshops und Hausaufgaben möglich) bearbeitet.

Bedeutung des Prozessmanagements

Prozessmanagement ist seit mehr als 20 Jahren die wichtigste und am weitesten verbreitete Methodik zur betrieblichen Rationalisierung. Es bietet Unternehmen vielfältige Möglichkeiten, Prozesse zu beschleunigen und besser auf Kundenbedürfnisse auszurichten sowie deren Qualität zu verbessern und Kosten zu reduzieren. Viele Unternehmen haben damit ihre Wettbewerbsposition deutlich verbessern können.

Für eine Tätigkeit im Prozessmanagement sind sowohl fachlich-technische Kenntnisse (über die zu steuernden Prozesse) als auch organisatorisch-betriebswirtschaftliche Kenntnisse notwendig. Daher werden Wirtschaftsingenieure häufig für Prozessmanagementaufgaben (z.B. in Fertigungsvorbereitung, Fertigungssteuerung, Qualitätsmanagement, Materialwirtschaft, Logistik, Entwicklung, IT und im technischem Vertrieb) eingesetzt.

Inhalte der Veranstaltung

Im einzelnen sollen folgende Themengebiete behandelt werden:

  1. Lean Production
    • Toyota-Produktionssystem
    • Just-In-Time-Produktion / Kanban-Steuerung
    • Wertstromanalyse
    • KVP (Kontinuierlicher Verbesserungsprozess) / Kaizen / Shopfloormanagement
  2. Statistische Methoden (Six Sigma)
    • Six-Sigma-Grundkonzeption
    • Statistische Prozessregelung
    • Statistische Versuchsmethodik
  3. Geschäftsprozessmanagement
    • Modellierung von Geschäftsprozessen (EPK- und BPMN-Diagramme)
    • Analyse und Gestaltung von Geschäftsprozessen (Business Process Reengineering)

Organisation der Veranstaltung

Aufgrund der Corona-Pandemie wird die Veranstaltung im Sommersemester 2021 als präsenzfreie Onlineveranstaltung durchgeführt.

Das Modul läuft nach einem festen zeitlichen Rahmen ab, in dem jede Woche eine Lerneinheit behandelt wird, zu der die Teilnehmer Onlinetests, Wiederholungsfragen und Hausaufgaben bearbeiten sollen. In den ebenfalls wöchentlichen "Webmeetings" werden dazu Lehrinhalte erläutert, Beispiele besprochen, Hinweise zu den Übungsaufgaben gegeben und Teilnehmerfragen beantwortet. Zu Prozessmodellierungstools werden zwei "Online-Workshops" durchgeführt, in denen die Teilnehmer während der Sitzung am eigenen Rechner Übungsbeispiele bearbeiten.

Von den Teilnehmern erfordert die präsenzfreie Lehre einen höheren Umfang an selbständigem Lernen als bei Präsenzveranstaltungen. Ihnen werden dazu neben den Foliensätzen zusätzlich Onlinetests, Videos und Lesetexte zur Verfügung gestellt. Soweit möglich, sollen die Webmeetings aufgezeichnet und den Teilnehmern zugänglich gemacht werden.

Registrierung und Prüfungsanmeldung

Für die Teilnahme an der vorlesungsbegleitenden Online-Übung ist bis zum Ende der Registrierungsfrist am 19.04.2021, 16:00 Uhr ein Vorlesungskonto einzurichten.

Mit dem Vorlesungskonto werden hauptsächlich die Ergebnisse von Onlinetests und Hausaufgaben, die in die Benotung eingehen, erfasst, verwaltet und den Teilnehmern zugänglich gemacht. Studierende können von der Online-Übung jederzeit zurück treten und das Vorlesungskonto schließen lassen, ohne dass dies prüfungsrechtliche Konsequenzen hat. Senden Sie in diesem Fall eine kurze Mail an PCM@siegfried-seibert.de.

Neben dem Vorlesungskonto ist zusätzlich eine prüfungsrechtliche Anmeldung zur Klausur im Prüfungsverwaltungssystem der Hochschule Darmstadt erforderlich. Hierfür und für den Fall eines etwaigen Rücktritts von der Klausur sind die vom Fachbereich EIT für den Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen angegebenen Fristen zu beachten.

Evaluation SS 2020

Bei der Evaluation des als Online-Veranstaltung durchgeführten Moduls "Prozess- und Changemanagement" haben die Studierenden im Sommersemester 2020 folgende Meinungen abgegeben (Median, n = 12). Die Evaluation im WS 2020/21 ist tendenziell ähnlich ausgefallen, aufgrund einer geringen Teilnehmerzahl aber nicht repräsentativ:

 12345
 trifft gar nicht zu trifft voll und ganz zu ...
Dozent kann komplizierte Sachverhalte gut erklären x   
Dozent geht respektvoll mit den Studierenden umx    
Dozent ist gut vorbereitetx    
Dozent geht auf Fragen und Bemerkungen einx    
Dozent regt zur aktiven Mitarbeit anx    
Verlauf ist systematisch und gut gegliedertx    
Unterrichtsmaterialien sind hilfreichx    
Bild/Sprache der Online-Veranstaltung optimalx    
Durch bisheriges Studium gut auf Veranstaltung vorbereitet x   
Veranstaltung für spätere Berufspraxis sehr nützlichx    
Inhalt der Veranstaltung entspricht dem Modulhandbuch x   
Ich war immer an den Veranstaltungen anwesend x   
 mangelhaft sehr gut ...
Eindruck Dozent x   
 zu hoch zu niedrig ...
Die Anforderungen erscheinen mir  x  
 sehr hoch
(140 %)
sehr gering
(60 %)
...
Aufwand zur Vorbereitung/Nacharbeit  x